Der Tod kommt heute nicht mehr mit der Sense,

sondern auf andere Weise. Er klopft rechtzeitig an und sagt uns Bescheid, wann und wie er uns holen will. Der Arzt müsste sich nur noch die Mühe machen die Sprache des Todes rechtzeitig zu lernen, um den Tod so freundlich zu empfangen, dass er freiwillig wieder geht und sich nie wieder sehen läßt.

  • Tod durch Verschleiß

Das ist der Tod des Alkoholikers oder Rauschgiftsüchtigen.

Er verschleißt seine körpereigenen Reparaturprogramme soweit, bis sie versagen.

  • Tod durch altersbedingtes Versagen der Reparaturprogramme

Das ist der angeblich natürliche Tod ab dem 80. Lebensjahr. Er lässt sich durch den Ansatz der Verjüngung der Stammzellen möglicherweise hinauszögern.

Dazu existieren beim Menschen bisher keine Daten. Die Lebensverlängerung im Mäuseversuch war mit angeblicher Lebensverlängerung von 30% nicht überzeugend.

  • Tod durch Krebs

Das ist der Verlust der Integrität des Organismus. Ich gehe davon aus, dass eine quantenmechanische Verschränkung zwischen allen Körperzellen existiert. Wir diese unterbrochen, verlieren die einzelnen Gewebe ihre Orientierung zueinander und können leicht entarten. Ursache dürfte die unzureichende Synchronisierung der Abwehrzellen und der Gewebe im Organismus sein. Das Thema ist nicht erforscht.

  •  Tod durch Unterdrückung des Abwehrsystems

Diese Todesart spielt heut eine zunehmende Rolle. Kleinste Kinder werden bereits gegen relativ harmlose Krankheiten geimpft. Jeder unbedeutende Infekt wird mit Antibiotika und fiebersenkenden Mittel bekämpft. Das führt im Ergebnis zur Zunahme chronische Erkrankungen, die alle zum vorzeitigen Tod führen. Typisch dürften jugendlicher Tumore, Nervenerkrankungen usw. sein. Dazu existieren keine aussagekräftigen Studien.

  • Tod durch Schlaganfall

Das ist der Tod durch Verlust der Reparatur der körpereigenen Gewebe, vor allem des Bindegewebes. Die Stammzellen sind nicht mehr in der Lage ausreichen funktionsfähige Zellen der Bindegeweberegeneration zu erzeugen und produzieren keine ausreichende Festigkeit des Arteriengewebes. Das führt zu Hirnblutungen und damit zum Tod.

  • Tod durch Faulheit

Das Herz wird im Laufe des Älterwerdens oftmals nicht mehr ausreichend gefordert. Es ist dann stärkeren Belastungen nicht mehr gewachsen. Wenn eine gerade emotionale Stressphase eintritt, kommt es mitunter zu Herzinfarkt und Tod.

  • Tod durch Einwirkung verschiedener Art

Das ist heute die unwahrscheinlichste Todesart.

Tod durch äußerliche Einwirkung auf die körperliche Unversehrtheit. Das ist möglich durch Gift, durch Strahlung, durch Verletzung oder sonstige Gewalt.

Schlussfolgerungen:

Die meisten Todesarten lassen sich vom Individuum beeinflussen. In Mode gekommen ist in den letzten 10 Jahren das Treiben von Freizeitsport.

Dieser schützt das Herz vor Herzschwäche, die anderen Todesarten werden dadurch nicht beeinflusst.

Für den Alternativmediziner bedeutet Gesundheit des Patienten zuerst einmal die Erforschung belastender Faktoren und deren Ausschaltung.

Je nach erblicher oder selbst verursachter Belastung können dann geeignete vorbeugende Behandlungsstrategien entwickelt werden.