Eine alte Krankheit mit neuem Anstrich

Die NZZ lässt sich heute zu Michel Houellebecqs unerträglicher Sehnsucht nach Sinn aus:

https://www.nzz.ch/meinung/kolumnen/michel-houellebecqs-unertraegliche-sehnsucht-nach-sinn-ld.1465046

in diesem Blog wurde bereits mehrfach diskutiert wie der Mangel an Lebenssinn bereits als die erste Stufe einer chronischen Erkrankung anzusehen sein kann.

Wer sich auf die Bibel besinnt, braucht keine Romane zu lesen:

„Alles dieses habe ich gesehen, indem ich mein Augenmerk auf alles Geschehen4 richtete, das unter der Sonne stattfindet, solange ein Mensch über andere herrscht zu ihrem Unglück.“ (Menge Bibel)

https://www.bibleserver.com/start

Wer den Sinn seines Lebens sucht ist bereits auf dem falschen Weg.

Während die Schriftsteller der Gegenwart, wie auch zu allen früheren Zeiten, die Sinnlosigkeit des Lebens in der Verderbtheit des Menschen erkennen wollen spricht die Bibel klare Worte:

Das Unglück des Menschen ist die Herrschaft des Menschen über den Menschen, die Karl Marx meinte in den Grundstrukturen des Kapitalismus erkennen zu können.

Wer sich die Entwicklung des Lebens von der unbelebten Materie ansieht wird feststellen das Leben selbst ist Herrschaft über die unbelebte Materie und des besser Angepassten und Lebensfähigen gegenüber den einfacheren Lebensformen.

Die Herrschaft des Menschen über den Menschen ist in dieser Reihenfolge nur die logische Fortsetzung des Lebens von Anfang an.

Da macht es wenig Sinn in der Verderbtheit des Menschen den Untergang der Menschheit erkennen zu wollen.

Vom Europa der großen Versprechungen sind heute nur noch Einkaufszentren übrig geblieben.

Die Sinnlosigkeit des Lebens in Form von überdimensionierten Einkaufszentren besteht einzig in der Aufgabe den armen und getriebenen Geschöpfen einen Lebenssinn vorzutäuschen. So wie man dem Esel eine Karotte vor die Nase hält um ihn zum Laufen zu bewegen werden die vielen armseligen Kreaturen mit häufig völlig überflüssigen Konsumartikeln an der Nase herum geführt und zur Arbeit bewegt.

Die Religion des Konsumierens ist bei der jüngeren Generation durch die Klimareligion, Grünspeech und Vegetarismus oder schlimmeren Unfug ersetzt worden.

Die Krankheit ist geblieben nur der Bazillus hat seine Farbe verändert.